Die Pfarrer-Initiative


Logo PI
Für lebendige Gemeinden!

Die Pfarrer-Initiative ist eine österreichweite Bewegung katholischer Priester und Diakone, die sich für eine offene Diskussion über die drängenden Fragen und Probleme der römisch-katholischen Kirche einsetzt. Ihre Ziele sind: lebendige Gemeinden, zeitgemäße Kirchenstrukturen und eine glaubwürdige Weltkirche, die den Dienst am Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Im Juni 2011 sorgte die Pfarrer-Initiative mit einem „Aufruf zum Ungehorsam“ für Schlagzeilen im In- und Ausland. Die österreichischen Bischöfe haben seither mehrfach betont, dass man mit den Mitgliedern des Pfarrerinitiative im Gespräch bleiben wolle und diesen auf der Ebene der Diözesen auch führe. Die Bischöfe zeigen Verständnis für die Sorgen der Pfarrerinitiative, lehnen aber deren Lösungsvorschläge ab, wie dies zuletzt in einem im Oktober 2012 von der Bischofskonferenz veröffentlichten gemeinsamen Hirtenwort deutlich gemacht wurde. Gleichzeitig wird von der Pfarrer-Initiative verlangt, dass das „Kampfwort Ungehorsam“ zurückgenommen wird.

Gegründet im April 2006 durch neun Priester, verzeichnet die Initiative heute mehr als 430 Mitglieder aus den Reihen der römisch-katholischen Kirche. Rund 3.100 Laien bekennen sich als Unterstützerinnen und Unterstützer der Pfarrer-Initiative.

Grundsatzerklärung 

Wir Pfarrer beobachten mit drängender Sorge und wachsender Unzufriedenheit, wie die Leitungsverantwortlichen in den Ortskirchen und in der Weltkirche derzeit mit den großen offenen Fragen und Problemen in unserer Kirche umgehen:

  • mit der Zukunft der Pfarrgemeinden, die trotz des anhaltenden Rückgangs der Zahl der Priester überschaubar bleiben müssen
  • mit dem Recht und der Sehnsucht aller Getauften auf die Feier der Eucharistie und der anderen sakramentalen Heilszeichen
  • mit der Berufung aller Christen zur Mitverantwortung und Mitgestaltung des Weges der Kirche
  • mit der Krise des Bußsakramentes
  • mit den pastoralen und menschlichen Problemen und den damit verbundenen Gewissenskonflikten im Zusammenhang mit dem geltenden Eherecht der lateinischen Kirche
  • mit der Stagnation in den Bemühungen um die Einheit und Abendmahlsgemeinschaft der christlichen Kirchen

Aus unserer Verantwortung für unsere Gemeinden und in Verbundenheit mit den vielen besorgten Mitchristinnen und Mitchristen möchten wir dazu beitragen, dass die drängenden Probleme offenherziger aufgegriffen und endlich tragbaren Lösungen zugeführt werden.

Um unseren Anliegen mehr Nachdruck zu verleihen, arbeiten wir – über Diözesangrenzen hinweg – an der Vernetzung aller, die unsere Sorgen teilen.

Da nicht wenige von uns an dieser Situation schwer zu tragen haben, wollen wir einander bei der schwierigen Suche nach angemessenen pastoralen Lösungen Rückhalt geben.

Vorstand

Helmut Schüller (Wien)
Gidi Ausserhofer (Salzburg)
Erich Baldauf (Feldkirch)
Hans Bensdorp (Wien)
Stefan Biondi (Feldkirch)
Josef Klaus Donko (Gurk-Klagenfurt)
Udo Fischer (St. Pölten)
Franz Großhagauer (St.Pölten)
Gerald Gump (Wien)
Arno Jungreithmayer (Linz)
Peter Paul Kaspar (Linz)
Bernhard Kranebitter (Innsbruck)
Franz Lebenbauer (Graz-Seckau)
Franz Ofenböck (Wien)
Wolfgang Payrich (St. Pölten)
Hans Peter Premur (Gurk-Klagenfurt)
Dietmar Stipsits (Eisenstadt)
Josef Wilfing (Graz-Seckau)

www.pfarrer-initiative.at